Home > Frauenförderung

Frauen sind häufig Opfer von Gewalt und leiden zusammen mit den Kindern besonders unter der Armut.

Soziokulturelle und religiöse Prägungen haben die traditionelle Rollenverteilung von Mann und Frau bis heute erhalten, insbesondere auf dem Land. Nach wie vor bestimmt der Mann in der Familie. Unverheiratete Frauen sind gesellschaftlich nicht anerkannt.

Die Verheiratung der Mädchen steht daher im Mittelpunkt ihres Lebens. Der soziale Druck, eine umfangreiche Mitgift aufbringen und die mehrtägige Hochzeit finanzieren zu müssen, belastet die ganze Familie. Mehr als eine Tochter zu haben ist für viele existenzbedrohend.

Daher sind Mädchen häufig unerwünscht. Die Folge ist eine hohe Abtreibungsquote. Auf 1000 Jungen kamen 2015 z.B. im Punjab nur 893 Mädchen zur Welt. In den ärmeren Schichten erhalten diese, wenn überhaupt, nur die einfachste Schulbildung und müssen schon früh im Haushalt mitanpacken.

Unterstützen Sie…

Berufsausbildung für junge Mädchen

Junge Frauen aus armen Verhältnissen brauchen Ausbildungs- und damit Verdienstmöglichkeiten, um mehr Unabhängigkeit und Selbstbewußtsein zu erlangen. Das Vocational Training Center verfolgt diese Zielsetzung.

Berufsausbildungszentrum (Vocational Training Center) bei Daryapur

Seit September 2011 ist neben dem Dorf Daryapur im Punjab ein Ausbildungszentrum im Aufbau.

Es bietet derzeit 20 Mädchen Schulung in den Bereichen Schneiderei und Kosmetik, der durch die indische Hochzeitstradition eine große Rolle spielt. Sie kommen aus dem näheren Umkreis, vor allem per Fahrrad oder zu Fuß.

Im Textilbereich umfasst die Ausbildung Nähen, Sticken, Dekoration und Stoffmalerei; die Ausbildung zur Kosmetikerin unter anderem Gesichtsmassage- und Behandlung, Make-up, Mehndi (Henna-Bemalung) und Maniküre.

Beide Ausbildungsgänge sind kostenlos. Auch die Ausbildungsmaterialien wie Garn, Stoffe und Farben werden zur Verfügung gestellt. Die derzeitige Einrichtung bietet die Möglichkeit zu einer umfassenden Erweiterung. Dazu soll der Bereich ‚home science‘ gehören, der alles umfasst, was zur Führung eines Haushalts nötig ist.

Der monatliche Betrieb kostet ca. 200 €. Mit nur 10 € im Monat ermöglichen Sie einem Mädchen eine bessere Zukunft!

 

Hochzeiten für bedürftige Paare

Junge Frauen und ihre Eltern verlieren in der Dorfgemeinschaft das Gesicht, wenn sie aus Armut keinen Ehemann finden. Ihnen kann schon sehr damit geholfen werden, dass man sie bei der Aussteuer und dem Ausrichten der Hochzeit finanziell unterstützt.

In Zusammenarbeit mit lokalen Organisationen, die sich dieser Problematik angenommen haben und die individuelle Notlage der Betroffenen einschätzen können, übernimmt Give and Give die Kosten für die Hochzeit und das Paar erhält die übliche Ausstattung an Möbeln, Hausrat, Kleidung etc.

Women Empowerment – Stärkung der Frau

Um die Wertschätzung der Frau insgesamt zu verbessern, ist wichtig, einen Bewusstseinswandel in der Öffentlichkeit zu fördern und das Selbstwertgefühl der Frauen zu stärken. Bei sog. „Women Empowerment“-Veranstaltungen machen Vorbilder und der Austausch von Erfahrungen den Frauen Mut und zeigen ihnen ihre Möglichkeiten auf.

So werden Frauen aus leitenden Positionen eingeladen, um zu verdeutlichen, dass es sich lohnt, Mädchen großzuziehen und zu fördern. Weitere Themenbereiche sind u.a. Scheinhochzeiten und Mitgifthandel. Sie bieten aber auch Hilfe in Alltagsfragen, wie z.B. Erziehung und Ernährung der Kinder.

Anderen Frauen Mut machen

SangeetaDeol

Aktivistin Deol

Bei einem dieser Seminare hielt die Landwirtin Sangeeta Deol eine beeindruckende Rede, in der sie aus ihrem Leben berichtete. Sie hatte als Kind Polio und war gehbehindert, wurde aber doch Dank ihrer Eltern gut ausgebildet. Nach ihrer Hochzeit wollte sie keine Belastung für die Familie ihres Mannes sein. Unter schweren Umständen begann sie, Landwirtschaft zu betreiben, fuhr sogar selbst Traktor und züchtete Champignons, die sie auf dem Markt verkaufte. Wenn sie nachts zurückkam, wusch sie die Schuluniformen ihrer Kinder.
So baute sie ein erfolgreiches kleines Agrarunternehmen auf. Nun hält sie trotz ihrer Gehunfähigkeit Vorträge für Frauen, um sie zu ermutigen, ihr Schicksal in die Hand zu nehmen und auch ihren Töchtern eine Chance auf ein selbstständigeres Leben zu ermöglichen.