Hier finden Sie neue Bilder aus dem von Give+Give unterstützten Berufsausbildungszentrum für junge Mädchen. Einige Mitarbeiterinnen aus Westen waren im Februar 2014 zu Besuch und erhielten so einen Einblick in den Alltag des Vocational Training Centres.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Es war gerade eine Gruppe neuer Schülerinnen eingetroffen, die im Schulungsraum theoretischen Unterricht erhielten. Am Schneidetisch zeigten ihnen erfahrenere Schülerinnen, wie man einen Salwar Kameez, die traditionelle Damenbekleidung im Punjab, zuschneidet. Für größere Teile muss die Leiterin, Ms. Mamta, auch manchmal auf den Boden ausweichen.

In der Kosmetik-Abteilung wurde eine Braut für die Hochzeit zurechtgemacht. Dieser wichtigste Tag im Leben einer indischen Frau erfordert umfangreiche Vorbereitungen, von der Hautpflege mit Kurkuma bis hin zur Henna-Handbemalung. Die traditionellen und sowie modernen Techniken der Schönheitspflege können die Mädchen dort erlernen.

Auch die robusten indischen Hand- und Fußkurbelnähmaschinen benötigen ab und zu Wartung. Für die neue Schülerinnengruppe wurden daher einige Maschinen auf Vordermann gebracht.

Ein starker Sturm im September 2013 machte Außenrenovierungen am Gebäude nötig. Im Zuge dessen wurde es frisch gestrichen. Die Dorfmädchen haben nun eine einfache, aber freundliche Arbeitsumgebung, in der ihnen das Lernen viel Freude macht.

Neben klassischen indischen Suits nähen sie nun auch kleine Handtaschen, Handyhüllen, Schlüsselbänder uvm., die in sie stolz in einer Vitrine ausstellten.Seit Neuestem können sie darüber hinaus praxisbezogen Englischgrundkenntnisse erwerben. Das ist im heutigen Indien von großem Vorteil, denn Englisch ist neben Hindi die wichtigste Verkehrssprache.